An die Hundefachleute unter Euch

Ich hab Diva mal verjagt, heute möchte ich mal schreiben, die Menschenfrau! 🙂

 

Ich habe das Gefühl, das in den letzten Jahren immer mehr Hundepfeifen in Mode kommen.

Heute traf ich bei einem Spaziergang eine Gruppe übender Retriever Besitzer , die um die Wette pfeiften.

( Das mag ja für bestimmte Übungen seinen Sinn und Zweck haben ?)

Auch sonst, bei Spaziergängen trifft man immer wieder schrill nach ihren Hunden pfeifende Besitzer.

Oft reagieren die Hunde gar nicht und der Besitzer pfeift noch mehr. 🙂

Kann mich mal bitte jemand aufklären!

Ich beschäftige und besitze seid mehr als dreißig Jahren Hunde, verschiedenster Rassen.

Vom Dackel über Mischling bis zum Bernhardiner.

Ich war schon in verschiedenen Hundevereinen, mit verschiedenen Ausbildungsmethoden.

Verschiedene Arten von Hundesport habe ich auch betrieben.

Aber mit Hundepfeifen kenne ich mich absolut nicht aus.

Ich persönlich finde sie überflüssig.

ALLE meine Hunde kamen auch ohne Pfeife , wenn ich sie rief.

Ich stehe sowieso auf dem Standpunkt: Weniger ist mehr!

Ich persönlich finde es am schönsten wenn ein Hund auf die kleinsten Zeichen oder Geräusche reagiert.

Klar, muß man da auch rassespezifische Unterschiede machen.

Mit Emma verstehe ich mich z.b. fast wortlos. Sie reagiert auf die kleinsten Hinweise.

Bei Diva muß man schon mal wegen dem kleinen Bordeauxdoggensturkopf etwas deutlicher sagen was man möchte.

Ich habe als einzigstes Hilfsmittel, das ich für manche Dinge benutze einen Clicker!

Den habe ich zuerst auch abgelehnt, bis mich jemand davon überzeugt hat wie gut er ist, wenn der Hund den Click richtig verknüpft hat und man auch genau im richtigen Moment clickt.

Sonst brauche ich nur meinen Körper und meine Stimme!

Das einzigste wovon meine Hunde richtig viel kriegen, ist LOB!

Ganz , ganz viel und bei besonders tollen Sachen auch sehr überschwenglich! 🙂

 

Meine Frage :

Was ist der Vorteil von einer Hundepfeife.

Was macht der Besitzer wenn er  für den auf Pfeife trainierten Hund die Pfeife vergessen hat?

Benutzt ihr auch Pfeiffen?

Schönen Abend wünscht die Pfeifenenhassende Anja

 

Die einzigsten Pfeifen die ich gut finde , sind die die manche Schäfer benutzen um ihre Hunde mit verschiedenen Pfeifgeräuschen zu dirigieren.

Advertisements

10 Kommentare on “An die Hundefachleute unter Euch”

  1. Heidi sagt:

    Hallo Anja,
    ich habe mich nur ein einziges Mal mit einer „lautlosen“ Pfeife beschäftigt und sie auch benutzt. Isi war ein knappes Jahr und ist bei jeder Fährte einfach abgehauen. Da nutzte kein Rufen, die Ohren waren zu. Da hab ich die Pfeife so eingesetzt, dass ich nur Wurst, Fleisch und Fischleckerli gegeben hab, wenn der Pfiff ertönte, welchen Menschen eh nicht wahrnehmen. Da Bassets sehr stur, aber auch totale Feinschmecker sind, hat das ganz schnell funktioniert. Nach ca 3 Monaten brauchte ich die Pfeife eh nicht mehr, da sich Isi von der Fährte dann abrufen liess.
    Bei keinem meiner Hunde vorher habe ich eine Pfeife benutzt.
    Diese Hochfrequenzpfeife sollte Isi anfangs mich finden lassen, denn sie war so schnell so weit von mir entfernt, dass sie mein Rufen nicht mehr hören konnte.
    Ich bin ansonsten auch gegen eine Pfeife und arbeite auch wenig mit dem Klicker. Wichtig ist für mich, dass der Hund auch auf leise Töne reagiert und ich nur in ganz besonderen Fällen einen Brüller loslassen muß.
    Lob und Leckerli sind das Beste!
    Liebe Grüße heidi

    • Ja, ich glaub wir haben ungefähr die gleiche Einstellung zur Hundeerziehung.
      Die lautlosen, finde ich noch nicht mal schlimm.
      Wenn man eine hat die ein für Menschen hörbares Geräusch macht und der Hund reagiert drauf, finde ich es auch nicht schlimm.
      Ich finde nur diese wild umherpfeifenden Leute schlimm, deren Hunde trotz dieser Lärmbelästigung nicht reagieren.
      L.G. Anja

      • Heidi sagt:

        Hallo Anja,
        ich glaub, auch, dass unsere Einstellung zur Hundeerziehung konfirm geht.
        Liebe Grüße Heid, die das schon öfter bei dir festgestellt hat

  2. DJ sagt:

    Hi Diva,

    mein Frauchen hat auch mal so ein Ding gekauft, in die Jackentasche gesteckt – vergessen – Leckerlies in die Jackentasche und irgendwann wollte sie mal pfeifen, um zu gucken, ob ich da überhaupt drauf reagiere, tja, da war das Ding mit Hundeleckerliekrümel verstopft und kein Ton kam mehr raus – so viel dazu!!! Ich brauch sowas nicht, ich hör auch so – wenn ich will!!!!!!

    Liebe Grüße
    DJ

  3. Auch wir haben vor Jahren eine Pfeife gekauft. Sie blieb immer schön daheim hängen. Ja, Frauchen hat so ihre Probleme, alles in die Taschen zu verpacken, was man so für einen Spaziergang benötigt! 😦 Sie vergisst mal dies und mal jenes…
    Zwei Mal hatten wir sie letzten Sommer dabei wenn wir in den Wald gingen. Tatsächlich war die Wirkung perfekt, wenn die Hunde vom Weg abzukommen drohten.. Ein Pfiff und sie standen bei mir.. Boahhh… SUPI.. STAUN!!
    Gegenwärtig hängt die Pfeife im Auto, damit sie da ist, wenn wir in den Wald gehen.
    Frauchen hätte eigentlich die Pfeife am nötigsten, denn sie vergisst sie auch im Auto :-((
    Jetzt wollen wir das aber doch wieder einüben, denn nun würden 2 Hunde gemeinsam wegrennen, wäre da ein flüchtendes Tier.. geradezu eine Horrorvorstellung. Muss mich wohl mit dem Gedanken beschäftigen, die A-Yana an die Flexi zu nehmen im Frühsommer.. ist wohl NOCH sicherer als die Pfeife.
    Ansonsten werden wir die Pfeife nicht einsetzen, wir mögen keinen Lärm..

    LG

  4. Vielleicht muß man das bei Euch umgekehrt machen. Das die Hunde die Pfeife kriegen um nach Frauchen und ihre vergessenen Sachen zu pfeifen 🙂
    L.G. Anja

  5. Indigo sagt:

    ähmmm….wir…haben eine…..na ihr wisst schon…..Hundepfeife.
    Und….wir gebrauchen sie auch.
    Auf eine gewisse Distanz und in voller Aktion haben meine Ohren leider einen genetischen Defekt, sie schalten automatisch auf Durchzug 🙂
    Dann kommt ein ganz kurzer Pfiff mit der Jagdpfeife und…..ich trolle mich lieber zu Frauchen.
    Besser is das 😉
    SIE ist allerding nicht ständig am pfeifen, ne ne ausser……wir gehen einen steilen Berg hoch.

    schnell wech SIE kommt. Indi

  6. Sally sagt:

    Wir machen das wie Indi, die Pfeiffe wird benutzt wenn ich zu weit weg laufe.
    Mein Frauchen will nämlich nicht schreien wie eine Verrückte.
    Aber irgendwie scheint mir das eine Briardmacke zu sein, weit weg, Ohren zu.
    Bei mir funktioniert das wunderbar und ich habe keine Probleme damit.

    Liebes WUUUH
    Sally

  7. finnswelt sagt:

    Ich hab keine Hundepfeife, ich hab Frauchen.

    Die Pfeife kann wie alles wenn es richtig konditioniert ist sehr nützlich sein. Da Frauchen zum verlegen neigt haben pfeift sie selber. Sind gerade dabei das Umorientierungssingal nach BB aufzubauen und das klappt prima und auch wenn ich mal weiter weg bin, denn auch mein Frauchen schreit nicht gerne. Heute habe ich auf Pfiff ein Stück Mist ausgespuckt und bin vom gedüngten Acker zu Frauchen gerannt. Sie fands grandios, ich fand die Belohnung toll.

    Ansonsten arbeiten wir auch sehr gerne und oft mit dem Clicker oder dem Markerwort, wobei Frauchen mit dem Daumen schneller ist und eh schon genug redet.

    Grundsätzlich kann man bei allem hinterfragen ist es nötig oder halt nicht, wenn alles gut klappt brauchst du keine Pfeife und wenn die Pfeife (wie bei vielen) nicht gut aufgebaut wurde bringt sie so wenig wie andere schlecht konditionierte Kommandos.

    Schlabber vom Finn


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s