In unserer kleinen Wildnis

Wir machten einen scönen Spaziergang und kamen an einem riesigen Rapsfeld vorbei.


Schön , sah das aus.
Leider wurde der Raps gerade gemäht , ständig fuhr ein großer Traktor hin und her und der schöne Raps verschwand.
Was sah ich denn da?
An dem einen Ende vom Feld stand ein Mann und guckte.
An dem Ende an dem wir waren, stand ebenfalls ein Mann und guckte.
Wir guckten auch.
Was machten die da?
Der Mann hatte ein Gewehr umhängen!
Ohh, war das etwa ein Verbrecher?
Die Menschenfrau nahm mich sicherheithalber an die Leine.
Ich war froh das sie auf mich aufpasste.
Die Menschenfrau vermutete schon das das Jäger waren.
Mich machte sie an die Leine, weil sie sich nicht sicher ist, ob ich einem anderen Tier hinterher laufen würde.
Das kann gefährlich für Hunde werden, wenn ein Jäger in der Nähe ist.
Es gibt nämlich auch Jäger die dann direkt den Hund abschießen und behaupten er würde wildern.
Emma durfte weiter ohne Leine laufen. Sie macht sowas nicht!
Plötzlich rief der Jäger zur Menschenfrau: “ Hier ist ein Fuchs! “
Die Menschenfrau ging langsam weiter. Langsam deswegen, weil sie dachte das die Jäger nicht schießen würden wenn andere Menschen in der Nähe sind.
Plötzlich sahen wir den Fuchs!
Er rannte ganz schnell vom Rapsfeld in das nächste Gebüsch!
Die Jäger schoßen aber nicht!
Der eine brüllte noch zum anderen: “ Schieß ihn tot!“
Aber er schoß nicht!
Wahrscheinlich waren wir noch zu nah dran.
Die Menschenfrau freute sich und dachte nur, das der Fuchs in seinem Versteck bleiben solle.
Da rannte er nochmal los, von dem einen Gebüsch , quer über das Feld zum anderen Gebüsch.
Wieder schoß keiner.
Wir gingen beruhigt weiter .
Plötzlich , ein paar Minuten später hörten wir zwei Schüsse.
Sehen konnten wir nichts mehr.
Bestimmt ist der arme Fuchs jetzt tot!

 

Advertisements

4 Kommentare on “In unserer kleinen Wildnis”

  1. Vielleicht waren da 2 Junge?
    Die Mutter konnte deswegen wohl nicht geschossen werden, wenn es unsicher ist, ob die Jungen auch erwischt werden.¨
    Mein Verhältnis zu den Füchsen ist sehr gestört, haben sie mir doch 2 Mal alle Hühner gekillt!
    Falls du erwas über meine traurige Hühnergeschichte wissen möchtest, sie findet sich im ersten Blog unter „Meine Hühnchen“

    LG, und ein schönes WE, Trudy

    • Hallo Trudy
      Ich werde es mir mal durchlesen. Wir hatten auch mal einen Hühnermörder. Das war aber kein Fuchs, sondern ein Habicht, der hat uns ein Huhn nach dem anderen gekillt. Das hat uns auch sehr geärgert, aber so ist das in ‚ der Wildnis‘. Die einen sind die Jäger, die anderen die gejagten:(
      Dir auch ein schönes Wochenende
      L.G. Diva

  2. Isabella sagt:

    Bei uns kommen die Füchse bis auf’s Grundstück, wir lieben sie auch nicht gerade, aber sie sollen leben, leben!
    Liebes Wuffi Isi

  3. Hallo Isi
    Das finde ich auch! Nur wenn es wirklich zuviel werden, dann sollte der Jäger eingreifen. Aber leider gibt es so viele Jäger die einfach aus Spaß an der Freud alles abknallen was ihnen vor die Flinte kommt.
    Lieben Gruß Diva


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s